Technikräume

Rechenzentren und Serverräume bilden die Knotenpunkte der globalen Echtzeit-Kommunikation.

Die richtige Klimatisierung von Technikräumen erfordert eine angepasste Leistung mit sorgfältig ausgewählten Geräten.

Bei Verwendung von handelsüblichen Komfortklimaanlagen ergibt sich folgende Problematik.

Komfortklimaanlagen senken nicht nur die Temperatur, sondern entfeuchten auch die Luft. Dies passiert im Verhältnis 1/3 Entfeuchtung, 2/3 Temperaturabsenkung. Im Technikraum entsteht jedoch keine Luftfeuchte sondern nur Wärme. Da eine Komfortklimaanlage nicht genügend Wärmetauscheroberfläche besitzt, um die Wärme abzuführen versucht die Physik das zu kompensieren, indem die Temperatur am zu kleinen Wärmetauscher gesenkt wird.

Normalerweise arbeitet eine Klimaanlage mit ca. 2-3°C am Wärmetauscher. Wird die Temperatur gesenkt gelangt man schnell unter 0°C, die Oberfläche vereist. Bei modernen Inverter Komfortklimaanlagen wird die Leistung soweit gesenkt, bis die Anlage über 0°C arbeitet.

Der Leistungsverlust kann dann schnell bis zu 50% der Nennleistung betragen. Sie erhalten also nur die Hälfte der angegebenen Leistung zur Kühlung bei Invertersystemen.

Bei EIN AUS Geräten vereisen die Wärmetauscher und Wasser dringt über die Anlage in den Technikraum, oder der Vereisungsschutz greift und schaltet die Kühlung aus.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Datenschutzinformationen